3 Filme von Amina Maher

14. Oktober 2022
Film
Kino in der Pumpe, Haßstr. 22, 24103 Kiel
/
19.00 - 21.00 Uhr
Eintritt: 7,00 € / erm. 6,00 €

Amina Maher ist eine queere trans Frau und Filmemacherin, die 1992 in Teheran geboren wurde. Als Tochter eines Kriegsveteranen begann sie schon sehr früh, Gedichte und Kurzgeschichten zu schreiben. In ihren Filmen beschäftigt sie sich mit Themen wie gesellschaftlichen Tabus und nicht-normativen Erzählungen in Bezug auf Gewalt und Machtstrukturen.

Sie begann ihre filmische Tätigkeit als Hauptdarstellerin in dem Film "Ten", der 2002 in Cannes für die Goldene Palme nominiert wurde und in dem die zehnjährige Amina gefilmt wurde, wie sie ohne ihre Zustimmung auf dem Beifahrersitz des Autos ihrer Mutter sitzt. Im Alter von fünfzehn Jahren verließ Amina ihre Familie und lebte von da an alleine. Im Jahr 2007 begann sie mit dem Filmemachen, indem sie ihre Freunde in der Schule und später an der Universität filmte.

Im Jahr 2010 begann sie ihr Studium an der Universität Teheran. Zwei Monate später wurde sie aufgrund ihrer politischen Aktivitäten und wegen ihrer Teilnahme an der Demonstration zum Studententag gegen die Diktatur verhaftet. Sie verbrachte eine Woche in dem berüchtigten Evin-Gefängnis. Anschließend verließ Maher den Iran und ging nach Dubai und dann nach Malaysia. Im Jahr 2016 erhielt sie ihren Bachelor- Abschluss in Filmemachen von der Limkokwing University in Malaysia.

Ihr mehrfach preisgekrönter Kurzfilm "Letter to my mother" erhielt weltweite Aufmerksamkeit und wurde auf über 180 Festivals gezeigt und mit über 50 Preisen ausgezeichnet. In zahlreichen Kritiken wurde der Film als ein Mittel zum Überleben, ein Weg zum Aufstehen und zum Verstehen beschrieben – eine furchtlose
und starke Auseinandersetzung, die das Zentrum des Schmerzes berührt und einen genauen Blick wagt. Der Film handelt von ihren eigenen Erfahrungen mit sexueller Vergewaltigung in der Kindheit.

Aufgrund ihrer Regiearbeit bei kontroversen Filmen floh sie 2018 nach Deutschland. Nach ihrem Umzug nach Berlin im Jahr 2019, begann sie ihr MA-Studium in Filmregie an der Babelsberger Universität Konrad Wolf.

Im Rahmen der Kulturwochen Iran werden ihre Filme „Letter To My Mother“ (Farsi, engl. UT), „Out Of Frame“ (farsi, engl. UT) und „Where Is The Friends Home“ (englisch) gezeigt.

Anmeldungen und Informationen
per E-Mail an kino@diepumpe.de
oder ab 1 Monat vorher auf diepumpe.de/veranstaltungen/kategorie/kino

Veranstaltende
Kulturwochen

Kooperationspartner*innen
Die Pumpe e.V.

نامه ای به مادرم
https://docs.google.com/document /d/1CNtvndk8E55SZ6sv21ujN6Voy2 Y9ElUO/edit
یک پنجره برای من کافیست
https://docs.google.com/document /u/1/d/1Ac6X6y2C8bBhHOyr3Vsw0J MzhPODGSUv/edit?usp=drive_web &ouid=117037020127887292467&rt pof=true
خانه دوست کجاست؟
https://docs.google.com/document /d/1qfSCHUEDcUgb87D9yzLe5DHQ rKFDFZrF/edit